home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gunzwil mit klarem Derby-Sieg!

Gunzwil - Sursee   5:0 (2:0)

Linden - 100 Zuschauer - SR Marco Matafora
Tore: 19. Terzimustafic 1:0, 30. Terzimustafic 2:0, 65. Till Fleischli 3:0, 78. Terzimustafic 4:0, 87. Isler 5:0
Verwarnungen: 44. Till Fleischli (Foul), 52. Kronenberg (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Dominé (verletzt), Hess, Stocker, Iwan Rogger, Cavadini, Nurmi und Martin (alle abwesend). 87. Pfostenschuss Thimo Fleischli.
Gunzwil: König; Roth, Furrer, Marco Rogger (59. Oehen), Elia Ramundo (76. Fähndrich); Terzimustafic (79. Kündig), Kronenberg, Thimo Fleischli (69. Fischer), Bucher (6. Sergio Ramundo, 69. Luca Fleischli); Till Fleischli (76. Till Fleischli), Kündig (64. Isler)
Sursee: Krasniqi (46. Bühler); Berisa, Mangold, Elshani, Saliji (16. Da Silva); Mitrovic, Ehrler, Burkard (46. Hulaj), Wyder; Frey, Bisang

cn. Obwohl es nur ein Freundschaftsspiel war, ging es mächtig zur Sache im Derby zwischen Gunzwil und Sursee. Am Ende setzte sich Gunzwil hochverdient mit 5:0 durch.

Das Wetter hielt und der Regen kam zum Glück nicht. So konnte das Freundschaftsspiel-Derby zwischen Gunzwil und Sursee bei besten Bedingungen durchgeführt werden. Und das Spiel hatte es in sich. Die Zweikämpfe wurden nicht gescheut, dabei gab es leider am Ende vier verletzte Spieler zu beklagen (Bucher auf Seiten von Gunzwil und drei Gästespieler). An dieser Stelle allen Spielern gute Besserung. Sursee musste auch sonst noch auf viele Leistungsträger verzichten. Und doch enttäuschten die Gäste auf der ganzen Linie. Der Sieg für Gunzwil geht auch in dieser Höhe in Ordnung.

Gunzwil mit starkem Pressing

Die Michelsämter waren von Beginn an präsent und setzten Sursee schon früh unter Druck. Die Gäste, welche in der 2. Liga Inter spielen, fanden so nie richtig ins Spiel und blieben im gesamten Spiel ohne echte Torchance. Gunzwil im Gegenteil erkämpfte sich immer wieder früh den Ball und kam einigemale gefährlich vors Tor. So war es eine Frage der Zeit bis der erste Treffer fiel. In der 19. Minute war es Terzimustafic der zum 1:0 traf. Auch für den zweiten Treffer war Terzimustafic zuständig. Zunächst gewinnt er den Ball in der Offensive und lanciert Till Fleischli. Die Hereingabe kommt von einem Surseer Abwehrspieler wieder zu Terzimustafic, welcher nur noch einschieben muss. Gunzwil stand in der Defensive sicher und so ging es mit dem 2:0 in die Pause.

Auch zweite Halbzeit kontrolliert

Zu Beginn der zweiten Halbzeit traten die Gäste etwas mutiger auf. Sursee machte nun auch mehr Druck auf die Gunzwiler Defensive, doch zu gefährlichen Aktionen führte dies nicht. Mit dem dritten Treffer durch Till Fleischli, konnte Gunzwil das Spielgeschehen wieder kontrollieren. Danach machte es Sursee den Michelsämtern zu einfach um zu weiteren Chancen und Toren zu kommen. In der 79. Minute tanzte der spielfreudige Terzimustafic die gesamte Surseer Hintermannschaft aus und schob zum 4:0 ein. Den Schlusspunkt setzte Isler mit seinem Abstaubertor, nachdem Thimo Fleischli mit seinem Abschluss am Pfosten scheiterte. Die Michelsämter sind sicherlich auf dem richtigen Weg, aber das Spiel darf auch nicht überbewertet werden, da bei Sursee wie eingangs erwähnt doch einige Leistungsträger fehlten.

Gunzwil empfängt Gontenschwil

Das nächste Spiel bestreiten die Michelsämter am Freitag 31. Juli gegen den Aargauer 2. Liga Vertreter Gontenschwil. Anpfiff zum Spiel ist um 20 Uhr auf dem Sportplatz Linden. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung