home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Dank Sieg, Gunzwil schafft Klassenerhalt!

Gunzwil - Sins   4:1 (3:0)

Linden - 150 Zuschauer - SR Pascal Gärtner
Tore: 6. Nurmi 1:0, 15. Pascal Bucher 2:0, 26. Furrer (Foulpenalty) 3:0, 51. Terzimustafic 4:0, 67. Sven Niederberger 4:1
Verwarnungen: 40. Müller (Handspiel), 62. Dominé (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Luca Fleischli (gesperrt), Dario Bucher (verletzt), Hernandez und Cavadini (beide abwesend). 25. Lattenkopfball Rogger. 55. König hält Foulpenalty von Müller.
Gunzwil: König; Furrer, Kronenberg, Dominé, Rogger; Till Fleischli, Imholz (89. Fähndrich), Thimo Fleischli, Bucher (65. Rinaldo), Nurmi (85. Krasniqi), Terzimustafic (76. Sergio Ramundo)
Sins: Moser; Mühlemann (72. Burkhardt), Oechslin, Sandro von Flüe, Fuchs; Inglin, Arnold (46. Ramadani), Müller, Sven Niederberger; Marc von Flüe (84. Salihi), Gumann

cn. Mit dem zweiten Sieg in der Rückrunde sichert sich Gunzwil den definitiven Klassenerhalt. Gunzwil gewann auch zusätzlich zwei Tabellenplätze und steht aktuell auf dem 9. Platz.

Es war ein herrlicher Samstagabend und beste Bedingungen für diese wichtige Partie für die beiden Mannschaften. Am Ende jubelten die Michelsämter über einen verdienten Sieg. Da Aegeri am Nachmittag gegen Muri gewonnen hatte, war der definitive Klassenerhalt für Gunzwil gesichert. Gunzwil war von der ersten Minute an die klar bessere Mannschaft. Die Aargauer Gäste enttäuschten auf der ganzen Linie und benötigen nun bereits ein kleines Wunder um den Klassenerhalt noch zu schaffen.

Entscheidung in der ersten Halbzeit

Gunzwil begann mit viel Druck und wurde bereits nach wenigen Minuten belohnt. Eine Flanke von Pascal Bucher erreichte den völlig freistehenden Nurmi in der Mitte und dieser bugsierte den Ball zur Gunzwiler Führung ins Tor. Die Reaktion von Sins folgte nur wenig später. Ein weiter Abschlag von Sins Schlussmann Moser unterlief Dominé und so kam Gumann zur besten Chance, welche aber von König zur Ecke geklärt werden konnte. Es war die beste Chance der Gäste in der ersten Halbzeit. Nach einer Viertelstunde kombinierte sich Gunzwil schön vors Tor und Pascal Bucher schob überlegt zur 2:0 Führung ein. In der 23. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem Eckball traf Rogger zunächst nur die Latte. Sins brachte den Ball nicht aus dem Strafraum und dann wurde Nurmi von den Beinen geholt und es gab zurecht Penalty. Captain Furrer liess sich diese Chance nicht nehmen und erzielte mit seinem 8. Saisontreffer das 3:0. Gunzwil blieb weiter die bessere Mannschaft und verwaltete den Vorsprung sicher bis zur Pause.

König pariert Penalty

Die endgültige Entscheidung fiel kurz nach der Pause. Terzimustafic traf nach einem weiten Zuspiel von Rogger alleine vor Moser via Pfosten zum 4:0. Nur fünf Minuten später bot sich Sins die grosse Chance zum ersten Tor. Nach einem Foul von Rogger gab es Penalty für Sins. Doch Sins Captain Müller scheiterte mit seinem Versuch an Gunzwils Schlussmann König. Gunzwil verpasste einen weiteren Treffer und Sins kam in der 67.Minute zum Ehrentreffer. Sven Niederberger traf herrlich per Direktabnahme zum 4:1. Zu mehr als dem Ehrentor reichte es nicht mehr. Gunzwil vergab danach noch weitere hochkarätige Torchancen durch Kronenberg (68.), Till Fleischli (80.) und Sergio Ramundo (86.). So blieb es am Ende beim hochverdienten 4:1 Sieg für Gunzwil.

Nach Pfingesten geht es in Schattdorf weiter

Am Pfingstwochenende finden keine Spiele statt. Das nächste Spiel bestreitet Gunzwil somit erst am Samstag 15. Juni um 18 Uhr auswärts gegen Schattdorf. Nachdem Gunzwil nun definitiv den Klassenerhalt geschafft hat, geht es in den letzten beiden Spielen nur noch darum die Saison positiv abzuschliessen und das Minimalziel einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Das Spiel in Schattdorf wird auf dem brandneuen Kunstrasenplatz ausgetragen werden. Gunzwil wird in diesem Spiel endlich einmal fast den ganzen Kader zur Verfügung haben. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung