home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gunzwil mit tollem Vorrunden-Schlussspurt

Luzerner SC - Gunzwil   1:3 (0:1)

Hubelmatt - 130 Zuschauer - SR Kabatas Süleyman
Tore: 40. Nurmi 0:1, 52. Rinaldo 0:2, 86. Rogger 0:3, 94. Spaqi 1:3
Verwarnungen: 48. Thimo Fleischli (Foul), 60. Krasniqi (Foul), 68. Rodrigues (Foul), 69. Spaqi (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Kronenberg (gesperrt), Imholz, Dominé, Fähndrich (alle verletzt), Lüthi und Sergio Ramundo (beide abwesend).
Luzerner SC: Schweizer; Inäbnit, Ludin, Spaqi, Pizzato; Sakica (56. Kuchen), Kreshnik Markaj (51. Blaudszun), Tika (60. Ahmad), Duzmani; Balaj; Rodrigues
Gunzwil: König; Luca Fleischli, Furrer, Jurt, Elia Ramundo; Till Fleischli (90. Cavadini), Krasniqi, Thimo Fleischli, Dario Bucher (42. Rinaldo); Nurmi (77. Rogger), Pascal Bucher (68. Terzimustafic)

cn. Gunzwil hat mit einem sensationellen Vorrunden-Schlussspurt und drei Siegen in Serie den Anschluss ans Mittelfeld geschafft und sich von den Abstiegsplätzen entfernt.

Das letzte Spiel der Vorrunde ging für Gunzwil nach Luzern zum spielstarken Luzerner SC. Bei besten äusseren Bedingungen zeigte Gunzwil erneut eine starke Leistung und gewann am Ende verdient mit 3:1. Die Imholz-Castelli-Elf hat in den letzten vier Spielen der Vorrunde mit tollem Einsatz, Kampf und Teamgeist den Turnaround geschafft und 10 Punkte geholt. Dank diesem Schlussspurt schaffte man den Anschluss ans Mittelfeld und was wichtiger ist, man konnte sich von den Abstiegsplätzen entfernen.

Nurmi wieder mit wichtigem Treffer

Gunzwil war erneut von Anfang bereit und zeigte viel Einsatzwille und Kampfgeist. Mit diesen Tugenden hielt man die spielstarken Luzerner unter Kontrolle. Die erste gute Möglichkeit hatte Till Fleischli, doch sein Abschluss konnte Schweizer in extremis über die Latte lenken. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel und erspielten sich ebenfalls einige gute Möglichkeiten. Die grösste Chance hatte Pascal Bucher nach einer halben Stunde, als er alleine auf Torhüter Schweizer laufen konnte. Er legte sich den Ball etwas zu weit vor und so konnte der Luzerner Schlussmann klären. Doch in der 40. Minute war es soweit. Ein wunderschön vorgetragener Angriff über Pascal Bucher, welcher mit dem Absatz auf Till Fleischli auflegte. Dieser lief in den Strafraum und legte quer zu Nurmi, welcher den Ball zum 1:0 für Gunzwil einschoss. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die Pause.

Schnelles Tor nach der Pause

Auch in die zweite Halbzeit starteten die Michelsämter hochkonzentriert. Und das Engagement wurde schnell belohnt. Pascal Bucher erläuft sich einen Ball von Rinaldo und flankt diesen zur Mitte, wo erneut Rinaldo ganz alleine zum 2:0 einnicken konnte. Ein schön herausgespielter Treffer, welcher vom jüngsten Gunzwiler eingeleitet und am Ende auch abgeschlossen wurde. Gunzwil hatte das Spiel im Griff und hätte in der 79. Minute beinahe den dritten Treffer erzielt. Till Fleischli stand nach einem weiten Ball alleine vor dem Tor, allerdings konnte er im letzten Moment noch beim Abschluss entscheidend gestört werden. In der 81. Minute schien der dritte Gunzwiler Treffer zu fallen. Rogger legte den Ball im Strafraum quer, doch dort verpasste zunächst Terzimustafic und am hinteren Pfosten brachte Rinaldo den durchgerauschten Ball nicht mehr aufs Tor. In der 86. Minute fiel dann das dritte Gunzwiler Tor doch noch. Nach einem Freistoss von Krasniqi von der Mittellinie stand Rogger alleine vor dem Tor und versenkte den Ball zum 3:0. Praktisch mit dem Schlusspfiff kamen die Gastgeber durch Spaqi noch zum Ehrentreffer. Am verdienten Sieg der Michelsämter änderte dieser Treffer aber nichts mehr. Gunzwil schliesst damit die Vorrunde auf dem 9. Platz mit 17 Punkten ab. Jetzt geht es in die wohlverdiente Winterpause. Rückrundenstart ist dann am Samstag 23. März mit dem Auswärtsspiel gegen Hochdorf.

Zusammenfassung