home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Till Fleischli schiesst Gunzwil zum Sieg!

Gunzwil - Willisau   4:2 (0:1)

Linden - 150 Zuschauer - SR Lirim Latifi (Rotkreuz)
Tore: 30. Kohler 0:1, 58. Till Fleischli 1:1, 70. Till Fleischli 2:1, 72. Daka 2:2, 87. Till Fleischli 3:2, 92. Kronenberg 4:2
Verwarnungen: 10. Karajcic (Foul), 42. Mijatovic (Reklamieren), 57. Christen (Foul), 68. Kronenberg (Reklamieren), 72. Thimo Fleischli (Reklamieren), 75. Wirz (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Nurmi, Philipp Furrer, Imholz (alle verletzt) und Sergio Ramundo (abwesend). 21. Lattenschuss Nesimi.
Gunzwil: König; Elia Ramundo, Fischer, André Furrer; Bucher, Thimo Fleischli, Kronenberg, Luca Fleischli (64. Krasniqi); Till Fleischli; Lang (93. Carriero), Nesimi (81. Egli)
Willisau: Achermann; Dahinden, Vogel, Ostojic, Christen; Karajcic, Mijatovic, Wirz, Kohler (68. Roth); Daka, Bühler (77. Tschopp)

cn. In einem spannenden 2. Liga Spiel gewinnt Gunzwil zu Hause gegen den frischgebackenen Aufsteiger Willisau verdient mit 4:2. Die Entscheidung zu Gunsten der Michelsämter fiel erst in den Schlussminuten.

Am Mittwoch vor Auffahrt empfing Gunzwil zu Hause den Aufsteiger Willisau. In einem spannenden und animierten Spiel setzten sich die Michelsämter am Ende verdient mit 4:2 durch und fügten Willisau so die zweite Saisonniederlage bei. Zum Matchwinner für Gunzwil avancierte dabei Till Fleischli, welcher einen Tag vor seinem 25. Geburtstag, gleich dreimal traf. Die definitive Siegsicherung fiel praktisch mit dem Schlusspfiff nach einem klassischen Konter durch Kronenberg. Es war ein absolut verdienter Sieg, da Gunzwil sich mehr Chancen erarbeitete und den Sieg unbedingt wollte.

Gunzwil verteilt Gastgeschenke

Das Spiel begann ausgeglichen und Torchancen waren in den ersten Minuten eher Mangelware. Doch ab der 20. Minute waren es die Gastgeber, welche immer besser ins Spiel fanden und zu guten Möglichkeiten kamen. Die beste hatte Nesimi nach 21 Minuten, doch sein Abschluss ging nur an die Latte. Zwei Minuten später wurde Lang herrlich von Till Fleischli angespielt und lief alleine aufs Willisauer Tor, doch der Assistent zeigte eine Abseitsposition an. Leider ein krasser Fehlentscheid wie auch die Videobilder zeigen. Und so kam es wie bereits in den letzten Spielen. Willisau profitierte von einem krassen Gunzwiler Abwehrfehler und Kohler traf nach einer halben Stunde zur 0:1 Führung für die Gäste. Gunzwil versuchte auf den Rückstand zu reagieren, konnte diesen aber vor der Pause nicht mehr egalisieren.

Gunzwil kehrt die Partie

Willisau kam kurz nach der Pause zur ersten guten Möglichkeit, doch Karajcic konnte die Hereingabe von Kohler nicht im Tor unterbringen. Gunzwil brauchte etwas Zeit um in der zweiten Halbzeit ins Spiel zu finden und die erste gute Möglichkeit hatte Fischer, welcher aber mit seinem Kopfball das Tor knapp verfehlte. Doch nur eine Minute später ein schöner Angriff über die linke Seite. Bucher setzte sich durch und flankte zur Mitte, wo Till Fleischli herrlich per Flugkopfball zum verdienten 1:1 traf. In der 67. Minute viel Glück für Gunzwil. Willisau schaltete nach einem Ballgewinn blitzschnell in den Angriff um und hatte eine 4 gegen 3 Überzahl. Doch Daka scheitert an Gunzwils Schlussmann König und Elia Ramundo kann den Abpraller gerade noch vor Bühler aus der Gefahrenzone schlagen. In der 70. Minute wird Till Fleischli im Strafraum von hinten von den Beinen geholt. Doch der Schiedsrichter gab keinen Penalty sondern nur Eckball. Dieser Eckball führte dann aber trotzdem zum 2:1 für Gunzwil durch Till Fleischli. Die Freude über die Führung war aber nur von kurzer Dauer und Daka profitierte wieder vom ungenügenden Abwehrverhalten der Michelsämter und glich die Partie nur zwei Minuten später wieder aus. Gunzwil wollte aber den Sieg und spielte weiter nach vorne. Und die Angriffsbemühungen wurden schlussendlich in der 88. Minute belohnt. Ein weiter Ball von Abwehrchef Fischer wurde von Egli schön abgelegt auf Till Fleischli und dieser traf von der Strafraumgrenze zum 3:2. Und dann kam in der Nachspielzeit der Konter nach einem Willisauer Eckball und der endgültigen Entscheidung durch Kronenberg. Es war der verdiente Lohn für eine engagierte Leistung.

Gunzwil gegen Schattdorf am 26. Mai

Das nächste Spiel bestreitet das Fanionteam erst am Samstag 26. Mai zu Hause gegen Schattdorf. Während den Pfingsttagen nächste Woche wird keine Runde gespielt. Eine spezielle Partie für Gunzwils verletzten Spielertrainer Sascha Imholz. Und Gunzwil hat da noch eine kleine Rechnung offen. Im Hinspiel verlor man äusserst unglücklich mit 0:1. Ob Gunzwil die Revanche glückt wird man am 26. Mai ab 18 Uhr auf dem Sportplatz Linden erfahren. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung