home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gunzwil und Sins trennen sich Unentschieden

Gunzwil - Sins   2:2 (0:2)

Linden - 300 Zuschauer - SR Gabriele Tozmann (Untersiggenthal)
Tore: 16. Alex Niederberger 0:1, 44. Hohl 0:2, 48. Kronenberg 1:2, 82. Bucher 2:2
Verwarnungen: 14. André Furrer (Reklamieren), 51. Gumann (Foul), 57. Hohl (Reklamieren), 65. Till Fleischli (Foul), 83. Sven Niederberger (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Imholz, Jurt (beide verletzt) und Sergio Ramundo und Santos (beide abwesend). Sins ohne Marolf (abwesend).
Gunzwil: König; Elia Ramundo, Fischer, André Furrer; Bucher, Krasniqi (46. Luca Fleischli), Kronenberg, Thimo Fleischli (77. Egli); Till Fleischli; Lang (77. Philipp Furrer), Nesimi
Sins: Leuthard; Alex Niederberger, Arnold, Stutz, Brügger; Robin Niederberger (83. Feer), Gumann, Müller, Marc Von Flüe (62. Sven Niederberger); Hohl, Würsch

cn. Eine spannende 2. Liga Partie sahen die 300 Zuschauer auf dem Sportplatz Linden zwischen Gunzwil und Sins. Am Ende gelang keinem der beiden Teams der Lucky Punch obwohl die Möglichkeiten da waren.

Bei besten äusseren Bedingungen und vor einer schönen Kulisse empfing Gunzwil zu Hause die Gäste aus dem Aargau. Allerdings war der Lindenrasen erneut nicht im optimalen Zustand, was vor allem das Kombinationsspiel für beide Teams erschwerte. So entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Abnützungskampf in welchem keines der beiden Teams aufsteckte. Es war für die Zuschauer eine spannende Partie, auch aus dem Grund da beide Teams bis zum Schluss den Sieg suchten und sich nicht mit dem Unentschieden begnügen wollten.

Gunzwil findet nicht ins Spiel

In der ersten Halbzeit fanden die Michelsämter nicht richtig ins Spiel. Einzig zu Beginn der Partie, als Kronenberg nach einem Lang Freistoss, den Ball knapp über die Latte setzte, entstand Gefahr vor dem gegnerischen Tor. In der 16. Minute nickte Alex Niederberger einen Eckball unhaltbar zur 1:0 Gästeführung ein. Mit dem ersten Angriff gingen die Gäste in Führung. Das Spiel bot in den ersten 45 Minuten wenig Höhepunkte. Kurz vor der Pause wurde Gunzwil klassisch ausgekontert. Sins lancierte den Konter über Würsch und dieser fand in der Mitte den freistehenden Hohl, welcher zum 2:0 für die Gäste einschoss. Es war ein in der ersten Halbzeit schwacher Auftritt des Heimteams. Dies sollte sich aber in der Zweiten ändern.

Beide Teams verpassen Lucky Punch

Die Gunzwiler kamen wie verändert aus der Kabine. Mit viel Power nach vorne suchte man möglichst schnell den Anschlusstreffer. Und dieser viel bereits nach drei Minuten. Eine Flanke von Lang fand Kronenberg in der Mitte und dieser konnte unbedrängt zum 1:2 Anschluss einschieben. Gunzwil fand jetzt immer besser ins Spiel, doch die klaren Torchancen blieben zunächst noch aus. So glich sich die Partie wieder aus, doch die Schlussviertelstunde sollte es in sich haben. Vor allem nachdem Gunzwil durch Bucher in der 82. Minute zum Ausgleich kam. Bucher rettete mit seinem ersten Treffer für Gunzwil den Michelsämtern einen Punkt. Doch es hätten eigentlich drei Punkte sein müssen. Nur drei Minuten später legt Nesimi den Ball Philipp Furrer pfannenfertig hin, doch dieser trifft mit seinem Abschluss nur den Sinser Schlussmann. Doch es zeigte sich, dass beide Teams den Sieg suchten. Und so kam auch noch Sins zu seiner Grosschance. Eine Minute vor Schluss wurde Würsch schön freigespielt, doch er konnte den Ball alleine vor König nicht kontrollieren und so war die Möglichkeit weg. In der Nachspielzeit die letzte gute Möglichkeit für Gunzwil. Nesimi versuchte es mit einem Abschluss aus der Drehung, welche allerdings geblockt wurde. Die Option auf einen Rückpass auf den freistehenden Till Fleischli wäre wohl hier die bessere gewesen. So blieb es am Ende beim alles im allem gerechten 2:2 Unentschieden.

Gunzwil auswärts gegen Emmen

Am nächsten Samstag 21. April um 18 Uhr spielt Gunzwil auswärts gegen das drittplatzierte Emmen. Gunzwil hat in den letzten vier Spielen zu seiner Form gefunden und sich ins vordere Drittel der Tabelle vorgearbeitet. Ein Sieg in Emmen würde Gunzwil bis auf einen Punkt an die Flieger heranbringen. Im letzten Aufeinandertreffen dieser beiden Teams im IFV-Cup gab es mächtig Haue für Gunzwil. Emmen schickte die Michelsämter mit einer 1:4 Packung nach Hause. Doch wenn Gunzwil an den Leistungen der letzten Spiele anknüpfen kann, so liegen sicherlich Punkte in Emmen im Bereich des Möglichen. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung