home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gute Leistung schlecht belohnt

Willisau - Gunzwil   4:2 (1:0)

Schlossfeld - 300 Zuschauer - SR Livio Aschwanden (Adligenswil)
Tore: 6. Binde 1:0, 62. Binde 2:0, 64. Till Fleischli 2:1, 67. Fischer 2:2, 75. Ndue 3:2, 79. Gjon 4:2
Verwarnungen: 24. Karjcic (Foul), 25. André Furrer (Foul), 40. Fischer (Foul), 58. Kronenberg (Foul), 67. Wirz (Foul), 83. Jurt (Foul), 84. Gjon (Foul), 93. Binde (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Nesimi, Elia Ramundo (beide verletzt), Krasniqi (abwesend), Rogger, Bucher, Santos, Carriero, Isler, Baumgartner (alle 2. Mannschaft). 38. Tor von Kronenberg aberkannt. 55. Pfostenschuss Bühler. 67. Pfostenschuss Fischer, 86. Tor von Imholz aberkannt.
Willisau: Bolliger; Etemi (78. Gjon), Mijatovic, Ostojic, Roth; Karjcic (56. Ndue), Brun, Wirz, Dahinden; Binde, Bühler (86. Tschopp)
Gunzwil: Lüthi; Luca Fleischli, Imholz, André Furrer, Jurt; Lang (84. Mendes), Thimo Fleischli (77. Terzimustafic), Fischer, Kronenberg, Till Fleischli; Sergio Ramundo (63. Nurmi)

cn. Gunzwil bringt sich durch zu viele individuelle Fehler selbst um einen möglichen Sieg. Ein sehr effizientes Willisau kommt zu einem Sieg ohne zu glänzen.

Es war das Spitzenspiel der 2. Liga Runde zwischen Willisau und Gunzwil. Das Spiel allerdings bot zwar viele Tore, aber spielerisch war es eine schwache 2. Liga Partie. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die beiden Teams und es gab praktisch keine Torchancen. In der zweiten Halbzeit war es vor allem Gunzwil welche mehr für das Spiel machte, doch am Ende für eine engagierte Leistung nicht belohnt wurde.

Beide Teams lassen fast nichts zu

Das Spiel begann für Gunzwil äusserst ungünstig. Nach einem Fehler in der Verteidigung eroberte sich Willisau den Ball und Binde verwandelte den Flankenball spektakulär zum 1:0 für Willisau. Es war die einzige richtige Torchance in der ersten Halbzeit. Viel Pech für Gunzwil in der 38. Minute als nach einem Freistoss Kronenberg den Ball per Kopf ins Tor ablenkte und danach mit dem Torhüter zusammenprallte. Der Schiedsrichter entschied allerdings auf Foul am Torhüter. So blieb es bis zur Pause beim 1:0 für Willisau.

Gunzwil spielt und verteilt Geschenke

In der zweiten Halbzeit waren die Michelsämter die spielbestimmende Mannschaft und doch geriet man in der 62. Minute mit 0:2 in Rückstand. Doch Gunzwil gab nicht auf und kam innerhalb von drei Minuten zum 2:2 Ausgleich. Zunächst traf Till Fleischli zum 2:1 und nur kurze Zeit später war es Fischer welcher den Ball zum 2:2 über die Linie drückte. Gunzwil hatte Spiel und Gegner im Griff doch ein Aussetzer in der Abwehr eine Viertelstunde vor Schluss kippte die Partie erneut zu Gunsten der Willisauer. Ndue traf zum vorentscheidenden 3:2. Und nur vier Minuten später war es Gjon welcher mit dem 4:2 für die endgültige Entscheidung sorgte. Willisau erteilte Gunzwil eine Lektion in Sachen Effizienz. Aus 5 Chancen machten sie 4 Tore. Das an diesem Sonntagnachmittag das Glück nicht auf Seiten der Michelsämter war, zeigte sich in der 86. Minute als Willisaus Schlussmann Bolliger erneut an einem Ball vorbeisegelte und dieser im Tor landete. Doch wieder wollte der Schiedsrichter ein Foul gesehen haben, was diesmal ein ganz klarer Fehlentscheid war. Allerdings müssen sich die Michelsämter an der eigenen Nase nehmen, wer so viele Chancen auslässt und dem Gegner die Tore praktisch auf dem Silbertablett präsentiert, muss sich am Ende nicht wundern, wenn man als Verlierer vom Platz geht.

Gunzwil beim Aufsteiger Schattdorf zu Gast

Am nächsten Samstag 14. Oktober gastieren die Michelsämter auswärts beim Aufsteiger Schattdorf. Anpfiff ist um 18 Uhr. Es wird dies sicherlich auch eine spezielle Partie für Spielertrainer Imholz werden, wenn er auf seinen Stammverein trifft. Durch die Niederlage in Willisau hat Gunzwil den Anschluss an die Spitze verpasst und benötigt nun dringend einen Sieg damit der Rückstand nicht noch grösser wird. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung