home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gunzwil scheitert überraschend an Nottwil

Nottwil - Gunzwil   2:1 (0:1)

Bühlwäldli - 80 Zuschauer - SR Lumni Ukaj
Tore: 9. Terzimustafic 0:1, 73. Peter 1:1, 91. Bislimi 2:1
Verwarnungen: 27. Egli (Foul), 30. Metzler (Foul), 57. Terzimustafic (Foul), 63. Nurmi (Foul), 70. Thimo Fleischli (Foul), 78. Nesimi (Foul), 92. Peter (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Imholz, Dominé, Rogger, Till Fleischli (alle verletzt), Lüthi, Krasniqi und Sergio Ramundo (alle abwesend).
Nottwil: Weingartner; Egli, Wildi, Schumacher, Müller; Metzler (46. Portmann), Heini, Bislimi, Lichtsteiner (79. Rüttimann); Peter (94. Marc Estermann), Christian Estermann
Gunzwil: König; Luca Fleischli (92. Cavadini), Jurt, Furrer, Elia Ramundo; Rinaldo, Fähndrich (46. Bucher), Thimo Fleischli, Nurmi; Terzimustafic; Nesimi (83. Kronenberg)

cn. Gunzwil scheidet unglücklich aus dem IFV-Cup aus. Nottwil erzielte in der Nachspielzeit den 2:1 Siegtreffer, welcher das Aus für die Michelsämter bedeutete.

Gunzwil reiste zwar als Favorit nach Nottwil, doch so klar war diese Rolle nicht. Der Grund ist die aktuell sehr lange Verletztenliste. Imholz, Till Fleischli, Dominé und Rogger fallen noch länger aus. Dazu sassen die angeschlagenen Bucher und Kronenberg zunächst auf der Bank. Und nach einem brutalen Foul von Metzler an Fähndrich, wird dieser nun wohl auch länger ausfallen. Die Aktion in der 41. Minute wurde vom völlig überforderten Schiedsrichter nicht einmal mit Gelb bestraft, was ein Platzverweis zur Folge gehabt hätte. Gunzwil muss sich aber vor allem selbst an der Nase nehmen, machte man in der zweiten Halbzeit zu wenig für das Spiel.

Gunzwil kontrolliert die Partie

In der ersten Halbzeit kontrollierte Gunzwil die Partie. Dazu spielte sicherlich auch der frühe Führungstreffer durch Terzimustafic in die Karten des 2. Ligisten. Allerdings wurde danach der zweite Treffer zu wenig vehement gesucht. Nottwil hatte bis auf einen ungefährlichen Weitschuss in der ersten Halbzeit keine echte Torchance. Gunzwil liess vor allem im Abschluss die letzte Konsequenz und Überzeugung vermissen. So ging es mit der knappen aber verdienten 1:0 Führung in die Pause.

Entscheidung in der Nachspielzeit

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien Gunzwil das Spiel im Griff zu haben. Obwohl im Spiel nach vorne nun noch weniger lief, liess man zumindest in der Defensive nicht viel anbrennen. Die grösste Chance für Nottwil vergab Peter in der 62. Minute als er mit seinem Abschluss an König scheiterte. In der 73. Minute machte es derselbe Nottwiler Angreifer besser und traf zum 1:1 Ausgleich. Dem Tor ging ein unnötiger Ballverlust im Spielaufbau von Gunzwil voraus. Das Tor gab dem 3. Ligisten Aufwind und Nottwil kam zu weiteren guten Torszenen. Die Entscheidung fiel dann aber erst in der Nachspielzeit, als man Bislimi zu viel Platz liess. Sein hoher Ball in den Strafraum wurde länger und länger und senkte sich in der hintere Torecke. In der Nachspielzeit vergab Terzimustafic den möglichen Ausgleich noch. So blieb es bei dieser unglücklichen und unnötigen Niederlage.

Zusammenfassung