home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gunzwil gewinnt das 6-Punkte-Spiel in Sins

Sins - Gunzwil   2:6 (1:2)

Letten - 150 Zuschauer - SR Behim Rustemi
Tore: 5. Linares 1:0, 26. Till Fleischli 1:1, 34. Pascal Bucher 1:2, 53. Furrer (Foulpenalty) 1:3, 59. Dario Bucher 1:4, 70. Sven Niederberger 2:4, 74. Nurmi 2:5, 81. Rogger 2:6
Verwarnungen: 18. Kronenberg (Reklamieren), 30. Feer (Foul), 53. Kohler (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Imholz, Dominé, Fähndrich (alle verletzt), Hernandez (2. Mannschaft) und Sergio Ramundo (abwesend).
Sins: Kohler; Feer, Oechslin, Mühlemann, Marc von Flüe (56. Burkhardt), Gumann, Sandro von Flüe, Müller, Inglin (72. Reiners); Bertelsen (61. Sven Niederberger), Linares (38. Würsch)
Gunzwil: Lüthi; Luca Fleischli, Furrer, Kronenberg, Elia Ramundo; Till Fleischli (78. Rogger), Krasniqi, Thimo Fleischli, Dario Bucher (83. Jurt); Nurmi (83. Nesimi), Pascal Bucher (64. Terzimustafic)

Die Michelsämter können endlich auch auswärts wieder punkten. Im enorm wichtigen Spiel gegen das Tabellenschlusslicht Sins gelingt Gunzwil der Befreiungsschlag. Der 6:2-Auswärtssieg verschafft Gunzwil etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

Es war für beide Teams ein sehr wichtiges Spiel. Gunzwil wusste, dass mit einem Sieg ein grosser Schritt aus der Krise und der Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrössert werden kann. Für die Aargauer hätte ein Sieg bedeutet, dass man zu den Michelsämtern punktemässig aufgeschlossen hätte. In einer spannenden Partie konnte Gunzwil erneut einen Rückstand wegmachen und das Spiel am Ende verdient gewinnen. Sins hingegen musste einen weiteren Rückschlag hinnehmen und gerät durch diese Niederlage immer mehr unter Druck. Auch für Gunzwils verletzten Spielertrainer Sascha Imholz war es sehr positiv, dass man trotz der schlechten Tabellenlage erneut auf einen Rückstand reagieren konnte.

Gunzwil dreht Spiel vor der Pause

Das Spiel begann für Gunzwil äusserst unglücklich. Bereits der erste Eckball für Sins brachte die Führung für die Aargauer. Linares gewann gegen Till Fleischli den Zweikampf und traf zur frühen Führung für Sins. In den ersten gut zwanzig Minuten hatte Gunzwil Mühe ins Spiel zu finden und nur drei Minuten nach dem 1:0, verpasste Bertelsen, welcher eher per Zufall zu dieser Chance kam, den zweiten Treffer für Sins. Wie Sins kam Gunzwil praktisch mit der ersten guten Möglichkeit zu einem Tor. Sins brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so kam Till Fleischli an der Strafraumgrenze an den Ball und schloss sofort mit einem Flachschuss zum 1:1 ab. Der Treffer tat Gunzwil sichtlich gut und man übernahm immer mehr die Spielkontrolle. In der 34. Minute die zweite gute Chance und wieder hiess es Tor. Pascal Bucher wird herrlich von Dario Bucher angespielt und schiebt überlegt zum 2:1 für Gunzwil ein. Gunzwil drehte das Spiel innerhalb von acht Minuten mit den ersten beiden Chancen. Kurz vor der Pause kam Sins nochmals zu einer guten Möglichkeit doch Würsch verfehlte das Tor klar nach einem Eckball. Sins war praktisch nur gefährlich nach Eckbällen und Freistössen. Dann hatte Gunzwil noch eine riesen Möglichkeit durch Nurmi. Nach einem Freistoss verlängert Till Fleischli auf Nurmi, doch dessen Abschluss geht knapp am Tor vorbei. Und in der Nachspielzeit war es dann Till Fleischli selbst, welcher aber aus ungünstigem Winkel an Kohler scheiterte. So blieb es bei der knappen aber verdienten Führung zur Pause.

Torfestival in der zweiten Halbzeit

Kurz nach der Pause gehörte die erste Chance wiederum Sins. Gunzwil hatte Mühe den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen und so kam Bertelsen aus gut 14 Meter völlig frei zum Abschluss. Der Schuss konnte aber von Elia Ramundo noch abgewehrt werden. In der 53. Minute machte Sins Bekanntschaft mit dem schnellen Pascal Bucher. Oechslin wollte einen Ball für Torwart Kohler durchlassen, doch Bucher lief dazwischen und wurde vom Sinser Schlussmann von den Beinen geholt. Den fälligen Penalty verwertete Furrer sicher zum 3:1 für Gunzwil. Nur kurze Zeit später prüfte Sandro von Flüe mit einem Distanzschuss Gunzwils Schlussmann Lüthi. Das Spiel ging nun hin und her und schon waren die Michelsämter wieder im Angriff. Ein schöner Angriff über die rechte Seite mit Nurmi, dessen Hereingabe kam zu Till Fleischli und sein Abschluss konnte Sins Captain Feer auf der Torlinie abwehren. Doch in der 59. Minute fiel die Vorentscheidung. Ein schnell ausgeführter Einwurf auf Till Fleischli und seine Hereingabe verwertete Dario Bucher zum 4:1. Und wieder kam es nur wenige Sekunden nach dem Treffer zu einer Sinser Torchance. Diesmal blockte Kronenberg den Abschluss von Burkhardt. In der 70. Minute agierte Gunzwil für einmal zu wenig Konsequent vor dem eigenen Tor. Thimo Fleischli verliert den Ball am eigenen Strafraum an Sven Niederberger und dieser fackelt nicht lange und versenkt den Ball mit einem herrlichen Flachschuss zum 2:4. Es kam für kurze Zeit so etwas wie Hoffnung auf bei den Gastgebern. Diese wurde aber vier Minuten später endgültig zunichte gemacht. Eine Freistossflanke von Krasniqi fand den Kopf von Nurmi, welcher herrlich per Flugkopfball den fünften Gunzwiler Treffer erzielte. Den Schlusspunkt in dieser unterhaltsamen Partie setzte Rogger mit dem 6:2. Nach einem weiten Ball von Krasniqi nahm Rogger den Ball mit der Brust mit und liess seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen und schiesst zum Endstand ein.

Letztes Heimspiel gegen Schattdorf am Sonntag

Das letzte Heimspiel der Vorrunde findet am nächsten Sonntag 28. Oktober um 14 Uhr statt. Zu Gast auf dem Sportplatz Linden ist dann Schattdorf. Der Last-Minute-Sieg im letzten Spiel gegen Cham war für die Urner enorm wichtig. Mit diesem Sieg hat Schattdorf den Platz im Mittelfeld gefestigt. Genau in dieses Mittelfeld wollen auch die Michelsämter möglichst schnell. Der Sieg in Sins war ein erster kleiner Schritt dorthin. Mit einem weiteren Sieg gegen Schattdorf, würde man bis auf zwei Punkte an die Urner heranrücken. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung