home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gunzwil erkämpft sich gegen Stans einen Punkt

Gunzwil - Stans   1:1 (0:1)

Linden - 150 Zuschauer - SR Petar Vlajnic
Tore: 17. Schneuwly 0:1, 71. Furrer 1:1
Verwarnungen: 23. Till Fleischli (Unsportlichkeit), 23. Eigensatz (Unsportlichkeit), 27. Elia Ramundo (Foul), 32. Jurt (Foul), 59. Gisler (Foul), 95. Lütte (Foul), 96. Schaub (Reklamieren)
Platzverweis: 44. Eigensatz (Foul, 2. Gelbe)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Imholz, Dominé, Rinaldo, Fähndrich (alle verletzt), Nesimi und Sergio Ramundo (beide abwesend). 42. Pfostenkopfball Kronenberg. 71. Odermatt hält Foulpenalty von Furrer. 90. Abseitstor von Egli aberkannt.
Gunzwil: Lüthi; Luca Fleischli, Jurt (46. Furrer), Kronenberg, Elia Ramundo; Till Fleischli (80. Rogger), Krasniqi, Thimo Fleischli, Dario Bucher; Nurmi, Terzimustafic (80. Egli)
Stans: Odermatt; Geel, Hadzic, Lütte, Bühler; Kuster, Gisler (89. Schaub), Eigensatz, Zumbühl (81. Stalder); Lehmann (66. Müller), Schneuwly (70. Gamma)

cn. Nachdem Spiel waren die meisten mit dem Unentschieden zufrieden. Gunzwil hat nach zuletzt drei Niederlagen in Serie endlich wieder ein kleines Erfolgserlebnis. Noch wichtiger drei verletzte Spieler sind zurückgekehrt.

Zum ersten Mal seit Wochen konnte der Staff wieder auf ein grösseres Kader zurückgreifen. Mit Kronenberg, Till Fleischli und Rogger waren drei verletzte Spieler zurück im Kader und zwei davon spielten gleich von Beginn. Bei schönstem Herbstwetter empfing Gunzwil zu Hause Stans. In einer hart geführten Partie mit vielen Zweikämpfen, kämpften sich die Michelsämter eindrucksvoll nach dem Rückstand zurück ins Spiel. Am Ende wäre der Sieg sogar möglich und auch verdient gewesen. Doch nach den letzten Ergebnissen war man am Ende auch mit dem einen Punkt zufrieden. Dieser wurde anschliessend beim Oktoberfest im Clubhaus ausgiebig gefeiert.

Gunzwil reagiert auf Rückstand

Das Spiel begann gut für Gunzwil. Das Team wirkte stabil und machte keinen verunsicherten Eindruck, nach den vielen negativen Ergebnissen. Allerdings änderte sich dies schlagartig, nachdem Stans in der 17. Minute die Führung erzielte. Zuvor rettete Lüthi mit einer Parade vom Prädikat Weltklasse gegen den Kopfball Schneuwly. Beim folgenden Eckball rettete Lüthi zunächst nochmals, doch der Ball fiel Schneuwly direkt vor die Füsse und dieser hatte völlig freistehend keine Mühe den Ball über die Linie zu drücken. Nach diesem Gegentor spürte man zunächst eine Verunsicherung bei den Michelsämtern. Die Ordnung ging für kurze Zeit verloren und Stans hätte in dieser Phase durchaus den zweiten Treffer erzielen können. Zehn Minuten vor der Pause drehte die Partie aber wieder. Gunzwil drückte nun auf den Ausgleich. Bei jedem Eckball wurde es immer wieder gefährlich. Kronenberg und Nurmi hatten beste Ausgleichschancen. Kurz vor der Pause schwächten sich die Nidwaldner selbst. Nach hartem Einsteigen sah Eigensatz völlig zurecht die Gelbrote Karte.

Siegtreffer will nicht mehr fallen

Gunzwil kam neu motiviert und mit viel Engagement aus der Kabine. Doch die Fans mussten sich gedulden. Zuerst scheiterte Dario Bucher mit seinem Abschluss alleine vor Odermatt (49.). Dann hätte Stans in der 61. Minute die Entscheidung herbeiführen können. Doch Lüthi konnte den Schuss von Zumbühl abwehren und auch den Nachschussversuch konnten die Michelsämter mit vereinten Kräften abwehren. Dann wurde Nurmi im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Penalty schoss Furrer, doch er scheiterte an Odermatt konnte aber im Nachschuss den verdienten 1:1 Ausgleich erzielen. Gunzwil wollte mehr man suchte den Siegtreffer und war mehrmals nahe dran. Stans versuchte nur noch das Unentschieden über die Zeit zu retten. In der 83. Minute hatte Egli die grosse Chance zum Siegtreffer doch er scheiterte am besten Stanser an diesem Abend an Torhüter Odermatt. In der 90. Minute jubelten die Michelsämter bereits, nachdem Egli per Kopf den vermeintlichen Siegtreffer erzielt hatte. Doch Egli stand bei der Ballabgabe im Abseits. Und dann war es erneut Egli, welcher in der 96. Minute alleine aufs Tor lief und nur noch mit einer Notbremse durch Lütte gestoppt werden konnte. Doch statt Rot gab es nur Gelb für den Stanser Abwehrspieler. Der fällige Freistoss aus guter Position konnte Rogger zu wenig platzieren und so war der Freistoss eine sichere Beute für Odermatt. Danach war das spannende und unterhaltsame Spiel zu Ende.

Sechs-Punkte-Spiel gegen Sins

Am nächsten Samstag geht die Reise ins Freiamt zu Sins. Sins steht aktuell am Tabellenende und ist ebenso wie Gunzwil dringend auf Punkte angewiesen. Bei Gunzwil war auch durch die Rückkehr der verletzen Spieler ein Aufwärtstrend zu erkennen. Mit der gleichen Leistung wie gegen Stans liegt sicherlich mehr drin als nur ein Punkt. Auf jedenfall ist es ein Sechs-Punkte-Spiel für Gunzwil. Mit einem Sieg würde man sich etwas Luft verschaffen im Abstiegskampf. Anpfiff in Sins ist nächsten Samstag 20. Oktober um 18 Uhr. Hopp Gonzbu!