home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gunzwil bleibt Tor- und Sieglos

Emmenbrücke - Gunzwil   1:0 (1:0)

Gersag - 350 Zuschauer - SR Adrian Tschopp
Tor: 35. Kronenberg (Eigentor) 1:0
Verwarnungen: 23. Schorno (Foul), 47. Dominé (Foul), 58. Kokanovic (Reklamieren), 65. Cavadini (Foul), 70. Kottmann (Foul), 72. Saliu (Reklamieren), 75. Deva (Foul), 89. Kameraj (Reklamieren), 91. Kronenberg (Foul)
Platzverweis: 61. Riedweg (Handspiel)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Imholz, Rogger, Jurt (alle verletzt) und Sergio Ramundo (abwesend). 57. Lattenschuss Kottmann.
Emmenbrücke: Jasarevic; Kokanovic, Saliu, Deva, Knezevic; Schorno (70. Kameraj), Jusovic (66. Berisha), Ramadani, Riedweg; Kottmann (92. Shaqiri), Izzo (76. Mani)
Gunzwil: König; Krasniqi, Cavadini, Furrer, Elia Ramundo; Terzimustafic (46. Till Fleischli), Dominé, Kronenberg, Bucher; Thimo Fleischli (66. Nurmi); Rinaldo (72. Nesimi)

cn. Gunzwil verliert gegen Aufsteiger Emmenbrücke durch ein Eigentor unglücklich mit 0:1. Der Sieg für Emmenbrücke war aber verdient, vergaben sie doch einige hochkarätige Torchancen.

Nach dem Schlusspfiff standen die Michelsämter enttäuscht auf dem Platz. Gegen ein starkes Emmenbrücke wäre ein Punkt möglich gewesen. Das entscheidende und einzige Tor fiel auf äusserst unglückliche Art und Weise und wäre vermeidbar gewesen. Emmenbrücke sündigte danach im Abschluss gleich mehrfach, doch Gunzwil vermochte die wenigen guten Chancen und die 30minütige Überzahl nicht zu nutzen. So war die erste Saisonniederlage nicht mehr abzuwenden. Gunzwil wartet somit nicht nur auf den ersten Sieg sondern auch auf den ersten Saisontreffer.

Eigentor nach Fehler im Aufbau

Das Spiel begann ausgeglichen und keines der beiden Teams konnte sich eine echte Torchance erspielen. Die beste Möglichkeit für das Heimteam parierte König gegen Izzo in der 8. Minute. Dann hatte Gunzwil die beste Chance durch Rinaldo, doch sein Abschluss ging knapp am Tor vorbei. Nach einer halben Stunde erspielte sich Emmenbrücke zwei gute Möglichkeiten welche jedoch beide am Tor vorbeigingen. Dann kam die 35. Minute und der katastrophale Abspielfehler von Torhüter König direkt in die Füsse von Schorno. Dieser spielte den Ball in die Mitte, wo Kronenberg den Ball unglücklich ins eigene Tor ablenkte. Besonders bitter für Gunzwil, wenn Kronenberg den Ball durchlässt, wäre der Emmenbrücke Angreifer, welcher an den Ball gekommen wäre, im Abseits gestanden. Kurz vor der Pause bot sich Rinaldo die Ausgleichschance, doch sein Abschluss ging weit über das Tor.

König hält Gunzwil im Spiel

Nach der Pause war es Emmenbrücke welche nun mächtig Druck auf das Tor von Gunzwil machte. In dieser Phase war es Schlussmann König zu verdanken, dass das Spiel nicht vorzeitig entschieden war. Vor allem in der 57. Minute als der Ball gleich mehrmals durch den Gunzwiler Strafraum flog, schafften es die Michelsämter irgendwie sich zu befreien. In der 61. Minute gab es die Rote Karte für Riedweg, welcher einen weiten Ball mit der Hand spielte und so eine Torchance vereitelte. Gunzwil mit einem Mann mehr, spielte nun offensiver und kam immer besser ins Spiel. In der 71. Minute die riesen Möglichkeit zum Ausgleich. Rinaldo köpfelte den Ball aber über das Tor, doch da hätte das Tor fallen müssen. Und in der 83. Minute scheiterte Bucher mit seinem Abschluss an einem Abwehrspieler. Und da Emmenbrücke seine Konterchancen zum Teil auch fahrlässig vergab, blieb es am Ende beim 1:0. Besonders bitter war dies für Torhüter König, welcher eine Superpartie zeigte, aber mit seinem Abspielfehler das einzige Tor einleitete.

Gunzwil empfängt Rotkreuz

Am nächsten Samstag 25. August um 18 Uhr empfängt Gunzwil den Aufsteiger Rotkreuz. Die Zuger sind mit einem Sieg und einem Unentschieden gut in die neue Saison gestartet. Gunzwil wird mit Sicherheit auf einen Spielstarken Gegner treffen, welcher viel Erfahrung aus der 1. Liga in seinen eigenen Reihen hat. Die Michelsämter warten nicht nur auf den ersten Sieg sondern auch auf den ersten Saisontreffer. Sicherlich nicht gerade die einfachste Aufgabe gegen Rotkreuz. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung