home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Klarer Derby-Sieg für Gunzwil

Sempach - Gunzwil   0:3 (0:2)

Seeland (Kunstrasen) - 300 Zuschauer - SR Julian Müller (Eschenbach)
Tore: 9. Santos 0:1, 27. Lang 0:2, 66. Till Fleischli 0:3
Verwarnungen: 41. Till Fleischli (Reklamieren), 80. Michael Fölmli (Foul)
Bemerkungen: Sempach Kevin Schnider (gesperrt), Yanick Fölmli, Strack (beide verletzt) und Kamber (krank). Gunzwil ohne Imholz, Jurt (beide verletzt) und Sergio Ramundo (abwesend).
Sempach: Helfenstein; Zust, Luca Müller (31. Velic), Eberle, Trüssel; Adrian Schnider, Salihi, Joel Müller, Ehrbar (69. Robin Schnider), Michael Fölmli (81. Araujo); Schnyder
Gunzwil: Lüthi; Elia Ramundo, Fischer, André Furrer; Bucher, Kronenberg, Krasniqi, Luca Fleischli (69. Nurmi); Till Fleischli (76. Nesimi); Lang, Santos (60. Philipp Furrer)

cn. Mit dem zweiten Auswärtssieg der Saison verschaffen sich die Michelsämter weiter Luft im Kampf um den Klassenerhalt. Der klare 3:0 Derby Sieg in Sempach ist auch in dieser Höhe verdient.

Das Spiel fand trotz besten äusseren Bedingungen auf dem Kunstrasen statt. Für beide Teams war es ein wegweisendes Spiel. Gunzwil konnte sich mit dem Erfolg schlussendlich von den hinteren Tabellenplätzen etwas absetzen, während Sempach nun punktegleich mit Malters am Tabellenende steht. Ein ganz wichtiger Sieg für das Team von Sascha Imholz, welcher nachdem Spiel sichtlich zufrieden war. Nun kann man sich am Dienstag mit einem Heimsieg gegen Obergeissenstein endgültig von der Abstiegszone verabschieden.

Santos mit frühem Führungstor

Gunzwil war von Beginn an die aktivere Mannschaft. Allerdings war es auf dem kleineren Kunstrasenspielfeld nicht ganz einfach. Im Mittelfeld war wenig Platz und so spielte der frühe Führungstreffer durch Santos natürlich voll in die Karten des FC Gunzwil. Sein platzierter Flachschuss aus 16 Meter war für Helfenstein nicht zu parieren. Gunzwil drückte weiter und erspielte sich weitere Chancen welche zunächst nicht genutzt wurden. Nach 27 Minuten war es dann aber soweit. Der starke Bucher setzte sich auf der linken Angriffsseite durch und seine Hereingabe verwertete Lang zum verdienten 2:0. Bis zur Pause gelang dann beiden Teams nichts zählbares mehr.

Gunzwil verteidigt Führung souverän

In der zweiten Halbzeit verteidigten die Michelsämter ihre Führung mehr oder weniger souverän. Gunzwil erspielte sich einige gute Möglichkeiten, welche aber alle vom besten Sempacher Torhüter Helfenstein zunichte gemacht wurden. Doch in der 66. Minute war auch Helfenstein machtlos und Till Fleischli nickte zum 3:0 ein. Es war die endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Gunzwil schaltete danach einen Gang zurück und so kam Sempach auch noch zu einer Grosschance. Doch Schnyder scheiterte alleine vor dem Tor an Gunzwils Schlussmann Lüthi. So blieb es bis zum Schluss beim auch in dieser Höhe verdienten 3:0 Auswärtssieg für Gunzwil.

Gunzwil zu Hause gegen OG

Am Dienstag bestreitet Gunzwil die dritte Partie innerhalb von sieben Tagen. Zu Gast auf dem Sportplatz Linden ist dann der Luzerner Quartierverein Obergeissenstein. Anpfiff zu der Nachtragspartie ist um 20 Uhr. Die Stadtluzerner stehen aktuell mit 18 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz und benötigen dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit dem Sieg gegen den LSC hat man sich etwas Luft verschafft, aber es sind nur drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Gunzwil hingegen hat nun mit zwei Siegen in Serie viel Moral und Selbstvertrauen getankt und sich auf den 5. Platz vorgearbeitet. Mit einem Sieg am Dienstag würde man sogar auf den 4. Platz vorstossen. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung