home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Effizientes Gunzwil feiert zweiten Heimsieg

Gunzwil - Emmen   4:2 (3:0)

Linden - 120 Zuschauer - SR Antonio Ferreira (Rothenburg)
Tore: 16. Fischer 1:0, 17. Nesimi 2:0, 42. Sergio Ramundo 3:0, 59. Weseli 3:1, 90. Terzimustafic 4:1, 91. Bühlmann 4:2
Verwarnungen: 32. Kronenberg (Reklamieren), 80. Jurt (Reklamkieren)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Elia Ramundo (verletzt), Krasniqi (abwesend), Bucher, Santos, Rogger, Carriero, Isler, Baumgartner (alle 2. Mannschaft). 24. Tor von Nesimi wegen Abseits aberkannt.
Gunzwil: Moses König; Egli, Imholz, André Furrer, Jurt; Till Fleischli, Fischer, Kronenberg, Mendes (69. Philipp Furrer); Nesimi (75. Terzimustafic), Sergio Ramundo (87. Nurmi)
Emmen: Bäuerle; Baumgartner, Marini, Häberli, Beeler; Gashi (46. Silvio König), Zwimpfer (76. Tolaj), Barbarez; Bühlmann; Greter, Weseli (68. Studer)

cn. Die Michelsämter setzen sich dank einer effizienten Leistung gegen ein starkes Emmen am Ende mit 4:2 durch. Es war ein hart erkämpfter aber schlussendlich verdienter Sieg.

Es war ein kühler Freitagabend auf dem Sportplatz Linden als die beiden Teams Gunzwil und Emmen aufliefen. Die Partie war von viel Kampf und Krampf geprägt. Spielerisch war es keine Augenweide für die Zuschauer, doch die vielen Tore entschädigten für das eher bescheidene Spielniveau. Und auch in diesem Spiel gab es vier verschiedene Torschützen, wie schon gegen Sins als es ebenfalls auf Gunzwiler Seite keinen Doppeltorschützen gab und da erzielte man gar einen Treffer mehr.

Gunzwiler Doppelschlag

Die Partie begann ausgeglichen und keines der beiden Teams konnte in der Startvierelstunde das Spiel an sich reissen. Auch Torchancen war vorerst keine zu verzeichnen. Der erste Gunzwiler Angriff führte dann gleich zum ersten Treffer. Fischer zog alleine auf Bäuerle zu, umlief diesen gekonnt und schob zur Führung ein. Nur eine Minute später traf Nesimi mit einem platzierten Flachschuss zum 2:0. Emmen brauchte ein paar Minuten und kam zu den ersten Möglichkeiten. In der 24. Minute viel Glück für die Gäste als ein Tor von Nesimi wegen einer vermeintlichen Abseitsposition aberkannt wurde. Es war ein Fehlentscheid! Kurz vor der Pause dann doch noch das 3:0 durch Sergio Ramundo, welcher mit einem satten Flachschuss traf.

Gunzwil verwaltet Vorsprung

Die zweite Halbzeit war geprägt von einen Emmen, welches versuchte ins Spiel zurück zu finden und Gunzwil welches sich mehr und mehr darauf konzentrierte das Resultat zu halten. So kam Emmen nach gut einer Stunde zum ersten Tor nach einem langen Ball und einem Missverständnis in der Gunzwiler Defensive. Fast im Gegenzug vergab scheiterte Nesimi an Bäuerle und es blieb eine gewisse Spannung vorhanden. Emmen vergab danach ebenfalls zwei gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Nach 70 Minuten hatten die Michelsämter das Spiel wieder besser im Griff und in der 90. Minute war es Terzimustafic, welcher mit dem vierten Treffer für die endgültige Entscheidung sorgte. Emmen kam nur eine Minute später noch zum zweiten Treffer, doch dies änderte nichts mehr am Sieg von Gunzwil. Nachdem man in Sins alle fünf Tore auf Standards erzielte, waren gegen Emmen alle vier Tore zum Teil herrlich herausgespielt.

Gunzwil in Malters zu Gast

Am nächsten Samstag 23. Oktober spielt Gunzwil auswärts gegen das Tabellenschlusslicht Malters. Anpfiff ist bereits um 17 Uhr. Malters ist aktuell noch auf dem letzten Platz und mit nur einem Sieg aus den ersten sechs Spielen äusserst schlecht gestartet. Malters ist aber eine Art Angstgegner für Gunzwil. Die gleichen Voraussetzungen waren jeweils in den letzten beiden Jahren ähnlich und beides mal hat Malters die Michelsämter überrascht. Gunzwil hat nach den beiden Startniederlagen offenbar die Kurve gekriegt und ist nun seit fünf Spielen inklusive Cup ungeschlagen. Natürlich soll diese Serie noch ein bisschen andauern, doch dazu braucht es auch gegen Malters wieder eine Hochkonzentrierte und Engagierte Leistung. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung