home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gunzwil gewinnt das wichtige 6-Punkte-Spiel gegen Stans

Stans - Gunzwil   1:3 (1:2)

Eichli (Kunstrasen) - 120 Zuschauer - SR Antonio Ferreira
Tore: 6. Niederberger 1:0, 12. Furrer 1:1, 16. Nurmi 1:2, 49. Nurmi 1:3
Verwarnungen: 23. Pithan (Foul), 24. Furrer (Foul), 61. Zumbühl (Reklamieren), 71. Nurmi (Foul), 83. Kuster (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Till Fleischli, Hess, Iwan Rogger, Luca Fleischli, Dario Bucher, Jurt (alle verletzt) und Thimo Fleischli (abwesend). 12. Odermatt hält Foulpenalty von Furrer. 18. Pfostenschuss Elia Ramundo. 55. Pfostenschuss Lehmann.
Stans: Odermatt; Lippold (46. Cadlini), Pithan (62. Schneuwly), Vasic, Eigensatz; Kuster, Peter (76. Stalder), Gisler (72. Felder), Zumbühl; Lehmann, Niederberger
Gunzwil: König; Marco Rogger, Kronenberg, Furrer; Stocker, Dominé (60. Sergio Ramundo), Imholz, Elia Ramundo; Terzimustafic; Nurmi, Lang (80. Pascal Bucher)

cn. Gunzwil gewinnt das enorm wichtige Auswärtsspiel gegen Stans verdient mit 3:1. Durch diesen Sieg schafft Gunzwil den Anschluss ans Mittelfeld wieder und kann im letzten Vorrundenspiel zu den Mittelfeldplätzen aufschliessen.

Es war die vielleicht wichtigste Partie für Gunzwil in dieser Vorrunde gegen Stans. Eine Niederlage hätte bedeutet, dass Gunzwil am Tabellenende festgeklebt wäre und der Rückstand an die Mittelfeldplätze bedrohlich angestiegen wäre. Die Mannschaft wurde von zahlreichen Anhängern aus dem Michelsamt unterstützt und bedankte sich bei ihren Fans mit einer starken kämpferischen Leistung und dem wichtigen Sieg. So kann man für einen Moment wieder etwas aufatmen im Michelsamt. Es war ein erster kleiner aber sehr wichtiger Schritt aus der Krise.

Gunzwil dreht Spiel in vier Minuten

Stans startete auf dem Kunstrasen forsch und versuchte die Unsicherheit der Michelsämter auszunutzen. Und tatsächlich ein schneller Angriff über die linke Seite brachte den frühen Führungstreffer für die Gastgeber durch Niederberger. Der Torschütze stand bei der Hereingabe völlig frei in der Mitte und schob zum 1:0 ein. Gunzwil war aber keineswegs geschockt und kam in 11. Minute zu einem Penalty. Terzimustafic wurde durch Zumbühl von hinten zu Fall gebracht. Captain Furrer übernahm die Verantwortung und scheiterte mit seinem schwach geschossenen Penalty an Odermatt. Der Ball kam aber zu Furrer zurück und im Nachschuss hatte er kein Problem den Ausgleich zu erzielen. Gunzwil war nun auch im Spiel und nur vier Minuten später fand ein weites Zuspiel von Furrer Gunzwils Nurmi in der Spitze und dieser behielt die Nerven und Ruhe und schob zur Führung für die Gäste ein. Gunzwil drehte das Spiel innerhalb von vier Minuten. Und beinahe wäre es nur eine Minute noch besser gekommen, doch der Schuss von Elia Ramundo prallte vom Lattenkreuz zurück ins Spiel. Danach wurde Stans wieder etwas stärker doch sie konnten aus ihrer optischen Überlegenheit nichts zählbares mehr herausspielen bis zur Pause.

Gunzwil verpasst Entscheidung frühzeitig

Die zweite Halbzeit begann für Gunzwil optimal. Bereits nach vier Minuten führte ein Angriff über links zum 3:1 durch Nurmi. Ein beruhigender 2-Torevorsprung für Gunzwil? Da war für viele noch nichts entschieden, zu oft verspielte Gunzwil in der Vorrunde noch eine klare Führung. Doch an diesem Abend kam es endlich mal anders. Stans beste Chance für den Anschlusstreffer hatte Captain Lehmann in der 55. Minute. Sein Freistosshammer klatschte aber nur an den Pfosten. Gunzwil auf ihrer Seite hatte mehrmals die Chance mit einem Konter das Spiel zu entscheiden. Die grösste Möglichkeit vergab Nurmi in der 71. Minute als er alleine auf Odermatt zulaufen konnte, aber beim Abschluss am Nidwaldner Schlussmann scheiterte. Aber an diesem Abend standen die Michelsämter in der Defensive sicher. Unter der Führung des überragenden Abwehrchefs Kronenberg und des starken Torhüter König liess man keine echte Stanser Torgefahr mehr zu. So durften die Gunzwiler endlich wieder über einen verdienten Sieg jubeln.

Vorrundenabschluss gegen Obergeissenstein

Am nächsten Samstag 9. November um 18 Uhr empfängt Gunzwil zu Hause Obergeissenstein zum letzten Vorrundenspiel. Gunzwil benötigt dringend den ersten Heimsieg, damit die Vorrunde doch noch versöhnlich abgeschlossen werden kann. Mit einem Sieg würde Gunzwil auch wieder den Anschluss ans breite Mittelfeld der Tabelle zurückbringen. Man würde zumindest zum Gegner Obergeissenstein aufschliessen können. Hopp Gonzbu!

Zusammenfassung