home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Gunzwil verspielt erneut eine Führung

Gunzwil - Eschenbach   2:3 (1:1)

Linden - 200 Zuschauer - SR Midhet Subasic
Tore: 26. Samuel Stocker 0:1, 33. Terzimustafic 1:1, 60. Kronenberg (Foulpenalty) 2:1, 78. Ulrich 2:2, 93. Samuel Stocker 2:3
Verwarnungen: 30. Höltschi (Foul), 75. Oehen (Foul), 86. Escher (Foul), 88. Iwan Rogger (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Dominé (gesperrt), Dario Bucher, Pascal Jurt, Luca Fleischli (alle verletzt), Till Fleischli (krank) und Pascal Bucher (abwesend). 16. Lattenschuss Kronenberg.
Gunzwil: König; Marco Rogger, Kronenberg, Oehen (75. Cavadini), Furrer; Ramon Stocker (69. Iwan Rogger), Imholz, Thimo Fleischli, Elia Ramundo; Terzimustafic (69. Sergio Ramundo), Nurmi
Eschenbach: Bachmann; Emmenegger, Bajrami (61. Honauer), Mulaj, Camenzind (49. Ulrich); Barmet (90. Luca Rinaldo), Höltschi, Escher, Niederberger; Stocker; Fabio Rinaldo (66. Draganovic).

cn. Gunzwil schafft es erneut nicht einen Vorsprung zu Hause über die Zeit zu retten. In der Nachspielzeit gab man dann auch noch den möglichen Punktgewinn aus der Hand.

Gunzwil wollte unbedingt den guten Saisonstart mit einem Sieg zu Hause gegen 2. Liga Inter Absteiger Eschenbach bestätigen. Am Ende kam es aber ganz anders. Die gleiche Ausgangslage bei Eschenbach, welches nach der Startniederlage mit zwei Siegen reagierte. In Gunzwil gab es am Ende einen glücklichen 3:2 Sieg und den dritten Sieg in Folge. Die Michelsämter hingegen waren konsterniert und konnten es nicht fassen was gerade eben passiert war. Erneut verspielte man einen Vorsprung zu Hause in den Schlussminuten und musste das Feld als äusserst unglücklicher Verlierer verlassen.

Gunzwil reagiert auf Rückstand

Gunzwil begann gut und hatte nach einer Viertelstunde Pech als der Schuss von Kronenberg nur an die Latte ging. Es war wohl der Weckruf für die Gäste, welche nun besser ins Spiel fanden und in der 26. Minute durch Samuel Stocker mit 1:0 in Führung gingen. Die Reaktion von Gunzwil liess nicht lange auf sich warten. Terzimustafic schloss einen Angriff nach 33 Minuten mit dem verdienten 1:1 Ausgleich ab. Das Spiel fand vor allem im Mittelfeld statt und bis zur Pause gab es keine grossen Chancen mehr.

Niederlage in der Nachspielzeit

Gunzwil schien die Partie in der zweiten Halbzeit im Griff zu haben und ging nach einer Stunde durch einen Elfmeter zum ersten Mal in Führung. Eschenbach war zwar bemüht um den Ausgleich doch vorerst hatten die Michelsämter alles im Griff. Gunzwil verpasste es aber den dritten Treffer zu suchen und so profitierten die Gäste von einem Fehler in der Gunzwiler Abwehr, welcher Ulrich in der 78. Minute zum 2:2 Ausgleich ausnutzte. Das Spiel plätscherte dahin und es sah alles nach einer gerechten Punkteteilung aus. Es lief bereits die Nachspielzeit als erneut ein Gunzwiler Aussetzer in der Abwehr Eschenbach zum Siegtor verhalf. Samuel Stocker schoss die Seetaler mit seinem zweiten Tor zum Sieg. Eine absolut unnötige Niederlage welche mit etwas mehr Cleverness und Konzentration einfach hätte verhindert werden können. In den nächsten Spielen ist das Team nun gefordert um eine entsprechende Reaktion zu zeigen.

Auswärts gegen Schattdorf

Das nächste Spiel der Imholz/Amrein/Sager-Truppe steht am kommenden Samstag 9 September um 18 Uhr auswärts gegen Schattdorf auf dem Programm. Die Urner schafften letzte Woche den wichtigen ersten Saisonsieg und tankten somit Moral für das Spiel gegen Gunzwil. Für die Michelsämter gilt es so schnell wie möglich diese unglückliche Niederlage gegen Eschenbach zu vergessen und nach vorne zu schauen. Für beide Teams könnte das Spiel wegweisend sein wie die Meisterschaft weitergeht. Mit jeweils vier Punkten kann das Team welches gewinnt in der Tabelle nach oben schauen und der Verlierer muss vorerst den Blick nach unten richten. Hopp Gonzbu!