home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Harmloses Gunzwil verliert gegen Littau

Gunzwil - Littau   0:2 (0:0)

Linden - 150 Zuschauer - SR José Alberto Monteiro
Tore: 56. Aregger 0:1, 60. Simon Britschgi 0:2
Verwarnungen: 36. Nicola Baumann (Foul), 41. Michel Britschgi (Reklamieren), 68. Dominic Britschgi (Foul)
Bemerkungen: Gunzwil ohne Elia Ramundo (gesperrt), Fähndrich, Cavadini und Hernandez (alle nicht im Aufgebot).
Gunzwil: König; Rogger, Furrer, Imholz, Luca Fleischli (80. Terzimustafic); Dario Bucher (63. Krasniqi), Kronenberg, Thimo Fleischli, Till Fleischli; Pascal Bucher (59. Rinaldo), Nurmi (68. Sergio Ramundo)
Littau: Grüter; Cook, Nicola Baumann, Gilli, Kozarac (87. Bajor); Simon Britschgi (74. Markovic), Michel Britschgi, Dominic Britschgi, Colatrella; Aregger (78. Luca Baumann), Machado (78. Paulo)

cn. Bei winterlichen Bedingungen im Frühling empfing Gunzwil zu Hause Littau und baute vor allem in der zweiten Halbzeit extrem ab. So kamen die Gäste zu einem verdienten 2:0 Erfolg und tauschte mit Gunzwil die Plätze in der Tabelle.

Es herrschten Temperaturen wie im Winter und das Spiel der Michelsämter vermochte vor allem in der zweiten Halbzeit die einheimischen Zuschauer nicht mehr zu erwärmen. Nach den guten und starken Auftritten gegen Emmenbrücke und Rotkreuz schaffte man es gegen Littau nicht das Spiel zu machen. Vor allem nach der Pause gelang Gunzwil nichts mehr und Littau wurde stärker und mutiger. Auf den Littauer Doppelschlag innerhalb von vier Minuten kurz nach der Pause konnte die Imholz-Castelli-Truppe nicht mehr reagieren.

Gunzwil verpasst Führung knapp

In der ersten Halbzeit wurde den Zuschauern ein flottes Spiel geboten. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Zu Beginn waren es vor allem die Gunzwiler welche zu guten Abschlussmöglichkeiten kamen. Jedoch hatte man das Visier nicht nur ein bisschen, sondern viel zu hoch eingestellt. So flogen die Schüsse der Gunzwiler Angreifer meist weit über das Tor. Nicht aber in der 14. Minute: Zuerst scheiterte Kronenberg am starken Grüter im Tor von Littau. Der Abpraller kam zu Nurmi, welcher aber aus zehn Meter Nicola Baumann anschoss und so das sichere 1:0 vergab. Aber auch Littau kam zu seinen Chancen. Doch auch König im Tor der Michelsämter zeichnete sich mit einer schönen Parade gegen Dominic Britschgi aus. Kurz vor der Pause stand dann Machado plötzlich alleine vor König, doch auch in diesem Duell blieb der Gunzwiler Schlussmann Sieger. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

Littauer Doppelschlag

Nach der Pause kamen nur die Gäste gut aus der Kabine. Gunzwil hatte Mühe im Spielaufbau und verlor die Bälle schnell wieder an den Gegner. So wurde Gunzwil immer mehr in die Defensive gedrängt. Und in der 56. Minute war es passiert. Aregger zimmerte den Ball mit einem satten Schuss ins Tor zur verdienten Führung der Gäste. Gunzwil hatte sich vom Schock des Gegentreffers noch nicht erholt, da düpierte Simon Britschgi die Michelsämter mit einem technischen Kabinettstück ein zweites Mal. Dieser zweite Treffer war bereits die Vorentscheidung. Gunzwil versuchte zwar zu reagieren, doch die Angriffsbemühungen wirkten umständlich und zuwenig direkt auf das Tor. Die Littauer Defensive stand an diesem Abend sicher und liess in der zweiten Halbzeit keine Torgefahr mehr zu. So blieb es am Ende beim verdienten Sieg der Gäste.

Sechs-Punkte-Spiel gegen Küssnacht

Am Ostersamstag 20. April um 17:30 Uhr gastiert Gunzwil in Küssnacht. Eine enorm wichtige Partie für beide Teams im Kampf um den Klassenerhalt. Gunzwil will endlich den ersten Sieg in der Rückrunde feiern. Die Rigidörfler ihrerseits sind natürlich ebenfalls darauf bedacht mit einem Sieg näher an Gunzwil heranzurücken. Es darf sicherlich eine spannende Partie auf dem Sportplatz Luterbach erwartet werden. Hopp Gonzbu!

Fotos von Michi Wyss