home | kontakt | links | sitemap | admin | platzstatus
Spielbericht

Klare Cupfinal Niederlage für Senioren 30+

TEAM Aegeri/Menzingen - Team Eich/Gunzwil   5:1 (2:1)

Chrüzegg - 200 Zuschauer - SR Timy Liniger (Luzern)
Tore: 1. Dario Häusler 1:0, 36. Ottiger 1:1, 37. Mirco Häusler 2:1, 64. Gabriel Iten 3:1, 78. Rogenmoser 4:1, 82. Zurbrügg (Foulpenalty) 5:1
Verwarnungen: 50. Ottiger (Reklamieren), 51. Häusler (Foul), 52. Mehr (Handspiel), 59. Bucher (Foul), 73. Stefan Iten (Foul)
Bemerkungen: Team Eich/Gunzwil ohne Stocker (gesperrt), Schuler, Zwinggi und Hodel (beide verletzt). 51. Abseitstor von Ottiger aberkannt.
TEAM Aegeri/Menzingen: Bruno Heinrich (41. Schnieper); Nussbaumer (77. Tarnutzer), Vucetic, Grob, Christen (41. Flury); Mirco Häusler (79. Zurbrügg), Rogenmoser, Stefan Iten, Dario Häusler, Lüönd (69. Roger Heinrich); Imboden (61. Gabriel Iten)
Team Eich/Gunzwil: Fuchs; Roger Bannwart, Mertenat, Rölli, D'Amore (41. Schär, 73. Graber); Bucher (69. Arnold), Mehr (61. Raphael Bannwart), Stirnimann (9. Joos), Meier; Ottiger, Bosnjak

cn. Das Team Eich/Gunzwil geht im Cupfinal gegen Aegeri/Menzingen zum Schluss regelrecht unter. Die Künzli-Biasco-Truppe fand nie richtig ins Spiel und musste sich am Ende mit der Silbermedaille begnügen.

Am Mittwochabend vor Fronleichnam ging es für das Team Eich/Gunzwil auf den langen Weg nach Menzingen zum IFV-Cupfinal der Senioren 30+. Die Teams trafen bereits in der Meisterschaft aufeinander. Dabei gab es in der Vorrunde auswärts in Aegeri eine klare 3:0 Niederlage und zu Hause im Frühling in Eich einen spektakulären 6:4 Sieg. Im Cupfinal setzte es nun eine 5:1-Klatsche ab. Ein verdienter Erfolg für die Zuger welche sich den Sieg mit einer kompakten Mannschaftsleistung sicherte. Bei den Luzernern fehlten mit Schuler und Hodel zwei wichtige Teamstützen und zu allem Überfluss musste auch noch Stirnimann bereits nach neun Minuten den Platz mit einer Verletzung verlassen.

Rückstand bereits nach einer Minute

Einen absolut optimalen Start durften die Zuger feiern. Es war noch keine Minute gespielt und schon lag das Spielgerät im Tor von Fuchs. Dario Häusler hatte im Mittelfeld zu viel Platz und wurde zu wenig unter Druck gesetzt. Mit einem satten Weitschuss traf er herrlich zur Führung. Das Team Eich/Gunzwil brauchte ein paar Minuten um sich von diesem Schock zu erholen und übernahm nach einer Viertelstunde immer mehr das Spieldiktat. Die erste gute Möglichkeit hatte Bosnjak nach einem Freistoss prüfte er per Kopf den Zuger Schlussmann. Und in der 23. Minute konnte Ottiger nach einer Flanke von Roger Bannwart, zuwenig Druck mit seinem Kopfball erzeugen und scheiterte ebenfalls an Heinrich im Tor. In der 36. Minute dann der verdiente Ausgleich durch Ottiger, welcher einen Pass von D'Amore gekonnt in die Ecke versenkte. Aber keine Minute später stand es bereits wieder 2:1 für Aegeri. Mirco Häusler profitierte von einem Prellball zwischen Joos und Dario Häusler und war einen Schritt schneller als Torhüter Fuchs. Kurz vor der Pause hatte Imboden alleine vor Fuchs den dritten Zuger Treffer auf dem Fuss. Doch Fuchs konnte den Ball abwehren und so ging es mit dem 2:1 in die Pause.

Fehlpass leitet Entscheidung ein

Die erste gute Möglichkeit in der zweiten Halbzeit hatte das Team Eich/Gunzwil durch Meier, welcher am Strafraum zum Abschluss kam aber knapp am Tor vorbei schoss. Dann in der 51. Minute der grosse Aufreger. Roger Bannwart wird auf der linken Seite freigespielt und spielt den Ball in der Mitte zu Ottiger, welcher zum vermeintlichen 2:2 Ausgleich trifft. Das Tor wurde aber wegen Abseits nicht gegeben, was die korrekte Entscheidung war. Obwohl das Team Eich/Gunzwil bemüht war um den Ausgleich und mehrheitlich im Ballbesitz war, grosse Torgefahr vermochte man nicht zu erzeugen. Aegeri/Menzingen spielte geschickt und wartete auf Fehler der Gäste. Und so ein Fehler sorgte für die Vorentscheidung. Ein zu kurzer Rückpass wurde zur optimalen Vorlage für Gabriel Iten und dieser lobte den Ball über Fuchs zum 3:1 ins Tor. Die Gäste waren zwar bemüht um nochmals ins Spiel zurückzufinden, doch es gelang ihnen an diesem Abend nicht viel. Aegeri/Menzingen wirkte mit seinen Konterangriffen stets gefährlicher. Und nach einem weiten Abschlag wieder ein Fehler in der Defensive und Rogenmoser traf zum 4:1. In der Nachspielzeit gab es noch Elfmeter für die Gastgeber und Zurbrügg traf vom Punkt mit dem Schlusspfiff zum 5:1 Endstand. Ein verdienter Sieg für die an diesem Abend bessere Mannschaft. Die Enttäuschung beim Team Eich/Gunzwil war nach dem Schlusspfiff natürlich Riesengross.

Zusammenfassung